W A S W A R …

EXHIBTION /// RAUMINSTALLATION /// INSTALLATION

Festival der Regionen 2017
Ungebetene Gäste
Freitag, 30. Juni bis Sonntag, 9. Juli 2017, Altes Kino Marchtrenk

Die Rauminstallation „Was war…“ beschäftigt sich mit dem Thema Erinnerung. 20 von der Decke herabhängende, im Raum verteilte großformatige Siebdruckarbeiten auf Stoff machen alte Familienfotografien und die dazugehörigen Familiengeschichten sichtbar und tauchen ein in die Geschichte der Stadt Marchtrenk und ihrer Bewohner. Die Lichtphase gibt die Geschichten in Textform preis, die Fotografien, gedruckt in phosphoreszierender Farbe, offenbaren sich aber erst im Dunkeln, gerade so, wie Erinnerungen, die im Dunkel unseres Gedächtnisses auftauchen, nur um wieder zu verblassen.

 

Aus dem Festivalkatalog (Auszug):

Erinnerungen verblassen mit der Zeit, manchen hängen wir nach, andere verdrängen wir, weil sie weh tun. Manche sind schön, andere wiederum sind wie ungebetene Gäste, die sich einnisten in unser Gedächtnis. Aber sie machen uns als Mensch aus. Sie formen uns, prägen uns und unser Handeln, bewusst oder unbewusst. Wenn vergangene Erlebnisse einen Menschen formen können, so wird auch eine Stadt von ihrer Vergangenheit geprägt. Was macht Marchtrenk aus? Gibt es so etwas wie die „Seele“ einer Stadt, gespeist aus den Erinnerungen ihrer Bewohner?

Das 20. Jahrhundert hat mit zwei Weltkriegen viele Umwälzungen gebracht – auch für Marchtrenk: Der Erste Weltkrieg führte zur Errichtung eines großen K.u.k. Kriegsgefangenenlagers für bis zu 35.000 Gefangene. 1949, in der Nachkriegszeit des Zweiten Weltkrieges, zeichnete sich ein für Marchtrenk großer demografischer Wandel ab. Auf dem riesigen Areal des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers siedelten sich Heimatvertriebene und Kriegsflüchtlinge an. Die Grundstücke wurden wegen der Barackenfundamente zu einem günstigen Preis für die Bebauung freigegeben. Marchtrenk wuchs rasch auf die doppelte Größe. Eine Herausforderung für die Einheimischen und die Zugezogenen gleichermaßen. […]

Mit Benzers Rauminstallation wurden die Räumlichkeiten des ehemaligen Marchtrenker Kinos und Lichtspielhauses bespielt, eine Einrichtung, von deren Existenz viele Marchtrenkerinnen und Marchtrenker bis zum Festival der Regionen 2017 nichts wussten und damit ein Stück weit wieder in die kollektive Erinnerung rückte.



Fotos: Norbert Artner

Lesenswerte Rezension: Die Referentin #9, September 2017: Das vergangene Leuchten

Dank an:
Das gesamte „Festival der Regionen“-Team
Reinhard Gantner, Obmann Museumsverein Marchtrenk – Welser Heide
Die Marchtrenker Familien für ihre Fotografien und ihre Geschichten
Ingrid Tragler, Leitung Siebdruck-Werkstatt, Abteilung textil.kunst.design, Kunstuniversität Linz
Johannes Gangl, Assistent Siebdruck-Werkstatt, Abteilung textil.kunst.design, Kunstuniversität Linz


Fotos: Astrid Benzer